#25 Entlang des Jakobsweges

Unser Ziel heute ist Santiago de Compostella, eine liebe kleine Stadt. Das Highlight ist natürlich die Kathedrale und der Platz davor, an dem täglich 100de Pilger überglücklich ankommen und die letzten Tage der Mühen nochmals Revue passieren lassen. Auch wenn man – so wie wir kein Pilger ist, strahlt der Platz eine Freude aus, die jeder spüren kann. Eine schöne Kurvenstrecke führt uns weiter den Jakobsweg entlang – gegen die Pilgerrichtung- nach Ponferrada, wo wir eine wunderschöne Burg der Templerriter aus dem 11. Jahrhundert besichtigen.

Text von Stefan:

Bald nach Santiago fahren wir unseren 10.000 Kilometer auf dieser Reise. Wir bleiben stehen und freuen uns das alles bisher so gut gelaufen ist.

Von Ponferrada aus sind wir dann eine sehr kurvenreiche Strecke in die vorgelagerten Berge gefahren um das Cruz de Ferro zu besuchen. Hier legen die Pilger teilweise von zu Hause mitgebrachte Steine nieder, welche den Sorgen gleich kommen die sie ablegen wollen. Die meisten Steine sind bemalt oder tragen sogar einen Text. Der Ort ist berührend und strahlt einen wunderbare Energie aus.

Danach verlassen wir die Hauptroute des Jakobsweges, und fahren durch den Nationalpark Los Picos de Europa nach Cangas de Ois, wo wir in einem Parador übernachten. Kurz vor unserem Ziel dann das Malheur, die Straße wurde weg geschwemmt und wir mussten eine abenteuerliche, nicht beschilderte Umleitung durch die Berge fahren. Fazit es kommt immer anders als man denkt.

14 Kommentare zu “#25 Entlang des Jakobsweges

  1. Anton Marschall

    Picos de Europa … und super Wetter! 22Grad -> Das macht Spaß! Jetzt noch die Pyrenäen – tolle Aussichten für Euch! Herzliche Grüße aus Atyrau, Toni
    PS: War einige Tage in Wien – Neues Vorderrad, Mongolei Visum, … seit heute wieder zurück, morgen Richtung Usbekistan.

    • Hallo lieber Toni !
      Na du bist ja schneller als die Polizei erlaubt
      Danke für deinen Kommentar. Ja Picos de Europa war ein Hit
      Bei dir gute weiterreise in die Mongolei
      liebe Grüße Michi und Stefan

  2. seit über einen Monat – 10.000 km unterwegs und einen Overkill an wunderbaren Eindrücken
    wie fühlt man sich da ?
    nochmals danke für die wunderbaren Bilden – der eine oder andere Ort steht bereits auf meiner Wunschliste …….alles Gute weiterhin

    • Hallo lieber Benno !
      Danke für das treue verfolgen unserer Reise. Wir fühlen uns einfach nur super
      Die Eindrücke sind natürlich enorm, aber durch unseren Blog, haben wir da immer wieder einen kleinen Rückblick
      auf die erlebten kleinen und großen Abenteuer.
      Liebe Grüße
      Michi und Stefan

  3. Hallo, ihr Lieben! Santiago de Compestella muss wirklich beeindruckend sein. Bei so strahlend schönem Wetter kann man sich der Faszination nicht entziehen. Hoffe, es hat euch auch Kraft und Energie für die nächsten wunderschönen und vorallem Hopalafreien 10.000 Kilometer gegeben.

    • Hallo ihr Lieben !
      Santiago ist mit dieser einzigartigen Stimmung wirklich toll, so wie der ganze Jakobsweg sicher einmalig
      ist. Wir sind sehr happy das die ersten 10.000km so gut gelaufen sind und wir uns so super verstehen.
      liebe Grüße Michi und Stefan

  4. Wieder tolle Eindrücke faszinierend festgehalten und beschrieben! Gratualtion zu den ersten 10000km!
    Viel Spass noch euch beiden und alles Gute!

    • Hallo lieber Gerald !
      Danke für die Glückwünsche ,wir sind sehr happy das die ersten 10.000km so gut gelaufen sind und nichts ernstes passiert ist.
      Wir hoffen du folgst uns weiter so treu auf den nächsten 10.000km
      Liebe Grüße Michi und Stefan

  5. Katharina Krall

    Es ist so schön, mit euch Plätze wieder zu erleben, die ich auch gut kenne. Ich bin ja den Jakobsweg geradelt – es ist schon einige Jährchen her, aber an viele Plätze erinnere ich mich sehr gut.
    Das Sightseeing Programm macht man als Pilger eher nicht, denn da will man gerne einmal in Santiago ankommen.
    Gute Weiterfahrt und Gratulation zu den 10000 gefahrenen km!
    glg Kathi

    • Hallo liebe Kathi !
      Danke für die Glückwünsche
      Ja der Weg ist was besonderes und es ist jeder zu bewundern der ihn aus eigener Kraft bewältigt.
      Wir sind jedenfalls sehr beeindruckt.
      liebe Grüße
      Stefan

  6. Hallo ihr Lieben, Danke dass ihr uns an eurer Reise teilhaben lässt freuen uns jedesmal über die neuen Bilder und Berichte. Putze gerade meine GS, da dachte ich an Euch … wie Ihr das wohl Handhabt wird überhaupt geputzt wenn man tausende
    Km am Stück unterwegs ist? Meine GS bekommt jetzt schon nach 4000km neue Reifen die alten (anakee adeventure) nerven mit einem unglaublichen „jaul“ Konzert in Stereo vorne und hinten….
    Bitte fleißig weiter Posten ein echtes Highlight! Stefan, Was macht der Arm?
    Lg Jeffrey

    • Hallo lieber Jeffrey !
      Danke für die Treue und deinen Kommentar. Wir freuen uns wenn du uns begleitest und immer wieder etwas schreibst.
      Unseres Motorräder werden unterwegs nur durch den Regen gewaschen, jedoch einmal nach der Wüste Marokkos mussten wir
      sie grundreinigen. Die Stollenreifen die wir die ersten 9.000km drauf hatten haben wir auch gegen Straßenreifen getauscht,
      das ist viel angenehmer. Jedoch wäre Marokkos hoher Atlas mit Straßenreifen nicht zu schaffen gewesen.
      Liebe Grüße und wir werden uns bemühen weiter für alle Verfolger gute Berichte und Bilder zu liefern.
      Michi und Stefan

  7. Andrea Bachmann

    Hallo ihr zwei! Es ist sooo toll Euch auf dieser super Reise zu „begleiten“! Wünsche Euch gute Fahrt für die nächsten 10.000 km! Vielen Dank für die schönen Fotos und Eure Reiseberichte!
    Liebe Grüße Andrea und Gerhard

    • Hallo liebe Andrea !
      Danke für die lieben Worte
      Wir freuen uns wenn du dran beliebst und wir dich mit schönen Eindrücken versorgen dürfen
      liebe Grüße
      Michi und Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.