#59 Es muss nicht immer auf 2 Rädern sein……Diesmal ist es „time2ride“ durch die Namibwüste.

Wir haben uns einen lang ersehnten Traum erfüllt und sind nach Namibia geflogen um durch die Namibwüste zu reiten. In 8 Tagen sind wir 320 km auf dem Rücken von Pferden von Sossusvlei nach Swakopmund geritten. Tagesetappen waren von 40 – 60 km pro Tag, Temperaturen bis zu 40 Grad, unwegsames Gelände mit großen Steinen, das an eine Mondlandschaft erinnert. Nichts konnte diese ausdauernden und fleißigen Pferde erschüttern. Man hatte sogar den Eindruck, in der Früh, wenn man kommt um sie zu putzen, freuen sie sich auf ein neues Abenteuer. Es waren ganz tolle Pferde, die bestens von Andrew und seinem Team versorgt werden. 8000 Liter Wasser wurden für die Pferde durch die Wüste gekarrt, 4x pro Tag werden sie gefüttert und mindestens 3 x pro Tag gebürstet. Alle Pferde sehen super gesund und kräftig aus und sind gut am Ziel, dem Atlantik angekommen.

Bei den Reitern war es nicht so, von 6 Gästen sind nur 4 an das Ziel gekommen. 2 haben sich durch Stürze verletzt. Wir haben den Ritt durch die Wüste sehr genossen, würden diesen Ritt aber nur geübten Reitern empfehlen. Das Gelände ist teilweise sehr unwegsam und bei Etappen bis zu 60 km muss man schon zumindest die Hälfte davon sehr flott unterwegs sein, um an das Ziel zu kommen. Es brauchen also nicht nur die Pferde Ausdauer.

16 Pferde waren auf der Tour mit, täglich wurden 7 geritten, 4 liefen frei mit und 5 durften im Track zur nächsten Etappe fahren. Welches Pferd, welche Rolle hat, wurde jeden Tag neu eingeteilt, damit jedes Pferd auch seine wohlverdiente Auszeit hat. Alles war perfekt organisiert und jeder Reiter war mit seinen Pferden glücklich.

Was war am Schönsten: natürlich das Reiten, das Schlafen unter einem traumhaft schönen Sternenhimmel und die absolute Ruhe in der Wüste!

Seit je her ist der Mensch von Wüsten und Pferden fasziniert, wir konnten uns dieser Faszination auch nicht entziehen.

10 Kommentare

    1. Hallo ihr Lieben !
      Danke für den Kommentar, ja es war wirklich toll und wirklich fernab von allem
      Wir haben die Zeit genossen und vor allem der Sternenhimmel war umwerfend.
      Die Wüste auf dem Rücken von Pferden erleben zu dürfen, war wirklich einmalig.
      Liebe Grüße
      Stefan und Michi

  1. Wow kann ich nur sagen!!! Gewaltig, wunderschön!!! Ich freu mich sehr für Euch! So ein tolles Erlebnis, wahnsinnig schöne Fotos! Bin schon auf Euren Film gespannt!!!!!
    Ihr seid mir eh schon „abgegangen“…. jetzt weiß ich, wo ihr ward!!!!!!
    Bis bald und ganz liebe Grüße – Andrea

    1. Hallo ihr Lieben !
      Danke für den lieben Kommentar, wir freuen uns schon wenn wir euch sehen und ein wenig
      plaudern können. Die Wüste war absolut super und vor allem der Sternenhimmel unter dem
      wir jede Nacht im Freien geschlafen haben war sagenhaft.
      Liebe Grüße
      Stefan und Michi

  2. muss ein tolles Erlebnis gewesen sein, für Euch Pferdefreaks mehr als 2 wheels…?
    Ebenso die phantastischen, stimmungsvollen Fotos; Ihr macht es richtig, nach der Devise: wir können nicht verhindern, dass wir älter werden, aber wir können verhindern, dass uns dabei fad ist….

    Beneidenswert!
    MM

    1. Hallo lieber Michael !
      Danke für die lieben Worte, ja wir sind echt happy diese Erfahrung in der Wüste gemacht zu haben.
      Es war zwar super anstrengend aber die Nächte unter freiem Himmel mit all diesen Millionen Sternen
      das war großartig.
      Liebe Grüße
      Stefan und Michi

  3. Hallo Ihr Lieben!
    Wusste nicht das man in Namiba solche Reisen mit Pferden machen kann. Die Hitze am Tag und das trockene Klima sind für alle Beteiligten sicher eine große Herausforderung.
    Die Bilder sprechen wie immer für sich und sind Hammermässig! Dachte nicht das ich jemals wenn persönlich kennen würde der Sossusvlei mit Wasser erlebt hat😁. Wünsche Euch noch viele schöne Tage im Süden Afrikas.
    lg Georg

    1. Hallo lieber Georg !
      Danke für deinen lieben Kommentar, ja es war eine echte Herausforderung und wir sind froh
      das wir es gemacht haben. Besonders hat mich der unendliche Sternenhimmel beeindruckt.
      Liebe Grüße
      Stefan und Michi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.