#50 Nach 26.000km wieder zu Hause

Ja, wir sind wieder zurück. Es war eine tolle Tour! Wir haben viel gesehen, viel gelernt, unglaublich viele nette und interessante Menschen kennen gelernt und viel Spaß gehabt. Wir wissen jetzt auch, dass wir unsere künftigen Reiseetappen nicht länger als 3 Monate ansetzen werden. Dann wollen wir wieder nach Hause. Das Motorradfahren hat uns beiden immer großen Spaß gemacht, bis zum heutigen letzten Kilometer ins Schwabdendörfl. Aber das tägliche Zusammenpacken und Wechseln des Zimmers ist uns gegen Ende unserer Reise schon ein bisschen zu mühsam geworden. Herzlichen Dank für all eure lieben Kommentare, viele sind auch über WhatsApp gekommen. Wir sind keine Abenteurer, wir sind Motorradreisende. Wir legen keinen Wert auf Bilder im Schlamm oder besonderer Schräglage, unsere Touren kann jeder fahren. Vielleicht konnten wir mit unseren Bildern den einen oder anderen Motorradfahrer inspirieren, eine schöne Tour zu fahren oder zu planen.

Wir planen die nächste Tour Anfang 2020.

Hier noch ein paar Zahlen:

Wir sind 25.950km gefahren und haben 82 mal getankt haben also ca. 20 Stunden auf der Tankstelle verbracht.

Unsere Motorräder sind auf der Strecke 2x gewartet worden, einmal in Jerez in Südspanien und einmal in Kopenhagen.

Wir haben 3 Garnituren Reifen gebraucht. Von zu Hause gestartet sind wir mit Continental TKC70. Nach 9.000 km bei Touratech inLissabon kauften wir für Stefan Pirelli Anakee 3 und für Michi Metzeler Tourance next. Nach weiteren 13.000km in Finnland beide Bikes Metzeler Tourance next.

Die Motorräder mussten (außer uns 🙂 ) auch noch jede Menge Gepäck mitschleppen:

Michis Bike hatte 50,4kg also 34,1kg Gepäck + 16,3 kg die Koffer

Stefans Bike hatte 59,2 kg davon 40,6kg Gepäck + 16,3 die Koffer + 2,3kg der volle kleine Reservekanister.

Zusätzlich hatte jeder noch eine 2,5 kg schwere Box mit diversem Werkzeug an den Motorrädern montiert.

Die Motorräder mussten auch einiges aushalten :

Umfaller: Stefan 5x Michi 2x. Nichts passiert außer Brems.- und Kupplungshebel waren abgebrochen.

Sturz: Stefan 1x in Südspanien aber ohne große Folgen.

Wir haben beide je 2 x den großen Schutzengel in Anspruch genommen.

Der Reiseblog war sowohl für uns als auch unsere virtuellen Mitreisenden ein Hit. Anfänglich hatten wir pro Blog ca. 30 Besucher und so ab Mitte unserer Reise waren es bereits über 400 Verfolger pro Blog.

Es war großartig die vielen lieben Kommentare in der Ferne zu lesen und vor allem im Dauerregen von Cornwall und in der Kälte Norwegens war das ganz toll für uns.

30 Kommentare zu “#50 Nach 26.000km wieder zu Hause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.