#55 Sorry, but It`s Time2Ride home!

Ja leider! Der Coronavirus setzt unserem Traum, die Route 66 mit den eigenen Bikes zu fahren ein Ende! Sobald wir von unserer lieben Tochter Birgit erfahren, dass Österreich eine Reisewarnung für „all over the world“ erteilt hat, beschließen wir unsere Reise abzubrechen! Wir waren aber gerade in Key West und brauchen natürlich einige Zeit um wieder nach Brunswick / Georgia – unserem Ausgangshafen zu kommen! Wir müssen die Strecken ja auch selbst „riden“! Wir sind Sonntag abends angekommen! Montag 16.3. – die Zeit drängt, denn wir wissen, dass der letzte Austrian Flug nach Wien am 18. gehen wird…. Wir setzen in Eigenregie ( Zoll, Brocker,…..) alles in Bewegung um unsere Motorräder aus dem Land zu bringen. Wir hätten sie auch “ schweren Herzens einfach hier gelassen „, aber ohne den Bikes, durften wir nicht ausreisen. Wir schaffen es, die Motorräder um 16,40 Uhr im Hafen abzustellen ( um 17,00 Uhr schließt der Hafen!) um mit dem notwendigen Zollpapieren und dem Escortservice den sensiblen Hafenbereich zu verlassen! Schritt 1: Done!!!! Parallel dazu, haben wir Flugtickets gebucht. Wir hatten bezahlte und bestätigte Tickets von Jacksonville nach Chicago, weiter nach Toronto und weiter nach Wien! Hurrah! Wir konnten aufatmen, aber nur so lange, bis das Mail kam: Kanada hat die Grenzen geschlossen, der Flug nach Toronto ist gecancelt! Einige Verzweiflungstränen – sind vor allem bei Michi geflossen! Gemeinsam mit Ali Selzer, einer sehr, sehr bemühten Reisebürodame in München ( www.reit-safari.de) schaffen wir es in einer nächtlichen Aktion einen Flug von Jacksonville nach Chicago und weiter 2 Tickets für den vorerst aller letzten Flug der AUA ( OS 066) von Chicago nach Wien zu bekommen. Wir sind jetzt in Chicago, in einem Hotel mit direktem Blick auf den Flughafen. Alles gespenstisch leer, das Hotel hat kein Restaurant mehr geöffnet, wir sind um Ortszeit 16 Uhr hier angekommen und bleiben bis morgen im Zimmer, um dann direkt zum Check Inn zu gehen, um aus den USA auszureisen.

Natürlich hätten wir auch hier bleiben können! Aber:1.- Europäer sind hier nicht mehr – als Überträger des Corona Virus- gerne gesehen! Wir mit unseren österreichischen Nummern! 2.- Wenn wir uns anstecken: Trump sagt sicher: Americans first! 3.- auch hier wird alles geschlossen! Wo sollen wir bleiben? Ohne Eigenheim, wo wir uns mit Vorräten eindecken können! Deswegen jetzt: time2ridehome! Aber sobald sich Corona vertschüsst hat: time2ride goes on!

24 Kommentare zu “#55 Sorry, but It`s Time2Ride home!

  1. hallo ihr lieben, hauptsache ihr kommt sicher und vor allem gesund zurück !! das ganze wird uns alle noch weit über die zeit hinaus beschäftigen und ich glaube mittlerweile das das virus noch das kleinere problem sein wird von all den dingen die da noch auf uns zukommen. ihr habt ja eine super zeit gehabt und davon kann man zehren.
    wir mussten auch unseren urlaub am letzten tag vor der abreise stornieren und kämpfen seither mit der versicherung. das ist
    aber rein gar nichts im vergleich zu krankheit mit schwerem verlauf oder sonstigen malaisen.
    seid froh da noch heil rausgekommen zu sein. was man so sieht und hört, sind unsere u.s. freunde von offizieller seite her, ziemlich schlecht organisiert, hab da ein bisschen erfahrung und kann sagen das das nicht verwundert…
    bin froh euch bald wieder im land zu wissen, obwohl hier nichts mehr so scheint wie immer…
    der jachthafen in mudo steht noch und die vobereitungen f.d. neue saison sind in vollem gange, liebe gruesse und gute und vor allem gesunde heimreise, jeff

    • Hallo lieber Jeff !
      Danke für deinen Kommentar
      Ja hier in der USA ist bereits die Hölle los, die Ämter und Schulen geschlossen die Bars und Restaurants schließen
      ebenfalls, es wird wahrscheinlich wie in Europa. Deshalb sind wir total happy die Chance zu haben hier noch weg zu kommen.
      Ohne Heim hier kannst du dich auch nicht irgendwo verkriechen und das aussitzen. Es rollt quasi eine Corona Welle von
      Kalifornien Richtung Norden und Osten.
      So wie Europa vor ein paar Wochen wird auch hier die Lage nicht ganz ernst genommen, obwohl die Leute auch hier langsam panisch werden. Also nichts wie weg….
      Liebe Grüße
      Stefan und Michi

  2. Herbert Horvath

    Hallo Ihr zwei!!
    Hoffentlich geht alles gut und ihr kommt Gesund wieder nach Hause.
    Die Route 66 gibt es nächstes Jahr auch noch.
    LG
    Herbert

    • Hallo lieber Herbert !
      Ja sehr schade das wir hier abbrechen müssen, aber es ist die einzige Option, so schnell wie möglich das Land zu verlassen.
      Wir hoffen natürlich, das wir eines Tages die Route 66 noch unter die Räder bekommen.
      Jetzt heißt es mal heimkommen und gesund bleiben….
      liebe Grüße
      Stefan und Michi

  3. Hallo, ihr Lieben!
    Gute Heimreise. Wir freuen uns, wenn ihr wohlbehalten zurück seid.

    • Hallo ihr Lieben !
      Ja jetzt wollen wir nur gut nach Hause kommen.
      Bis jetzt war es ein Nervenkrieg die ganzen Hürden zu schaffen und hier nach Chicago zu kommen.
      Aber wir sind da haben Tickets und warten nur noch auf die Maschine aus Wien.
      Dann ab in die Heimat.
      liebe Grüße
      Stefan und Michi

  4. Andrea Prikasky

    Gute Heimreise, passt auf euch auf 😊

  5. Hallo ihr beiden, wünsche euch dass ihr gut nach Hochstrass kommt – aktuell ist Chaos pur überall daher am besten nach Hause – hoffentlich klappt alles – es gibt eine Zeit nach Corona und dann time2ride
    Halte euch fest beide Daumen, passt auf auf euch

    Benno

    • Hallo lieber Benno !
      Danke für die aufbauenden Worte hier wird es auch schon sehr ungemütlich
      Das Hilton am Flughafen ist fast leer der Flughafen in Chicago ebenfalls leer.
      Restaurants geschlossen Pizzaservice ebenfalls zu ….
      Es ist gar nicht so leicht was zum Essen zu bekommen.
      Na ja in paar Stunden sitzen wir hoffentlich im Flieger
      Liebe Grüße
      Stefan und Michi

  6. Liebe Michi, lieber Stefan!
    Ihr habt sicher all Eure Kraft und Ausdauer gebraucht um die Rückreise auf Schiene zu bringen. Meine Schwiegereltern werden in Kalifornien bleiben bis die Sache durchgestanden ist. Für Euch hoffe ich das ihr gut und Gesund wieder in Schwabendörfl ankommt.
    Wir haben die Firma auf Notbetrieb heruntergefahren, alle Baustellen wurde unterbrochen, auch Dein Wohnungsumbau ruht.
    Aber das Wichtigste ist, dass wir alle die Krise einigermaßen unbeschadet überstehen.
    Alles Liebe
    Georg

    • Hallo lieber Georg !
      Es war nur unserer Eigenorganisation zu verdanken das wir hier alles auf Schiene bekommen haben.
      Vor allem der Zoll für die Motorräder war die größte Hürde, die Leute waren zwar super nett
      aber Vorschrift ist Vorschrift…..
      Wie durch ein Wunder haben wir den Zoll der normalerwiese 5 Tage dauert in wenigen Stunden geschafft.
      Das war die Voraussetzung überhaupt das wir ausreisen dürfen.
      Naja jetzt nur noch in die AUA Maschine kommen und wir können aufatmen.
      Liebe Grüße
      Stefan und Michi

  7. Andrea Bachmann

    Hallo ihr Lieben!
    Bitte kommt gesund Heim!!!
    Ich drück Euch – Alles Gute🍀❤💪

    • Hallo liebe Andrea !
      Ja danke, wir sind auch total dankbar das das Glück uns hold war und wir hier alles für die Ausreise auf die Reihe
      gebracht haben.
      Und natürlich sind wir auch total dankbar das wir trotzdem so eine tolle Zeit gehabt haben und auch das wir letztes Jahr
      noch diese unglaubliche Reise durch Europa machen konnten.
      Liebe Grüße
      Stefan und Michi

      • Hallo ihr zwei,
        wir haben von der Hafenbehörde in Brunswick von euch erfahren und dann im Hafen auch eure beiden Motorräder gesehen. Sie haben Besuch bekommen und zwar von unseren beiden Honda CRF 250L, die jetzt hinter euren Motorrädern parken, weil wir sie am 18.03. ebenso überstürzt wie ihr abgegeben haben (sind am 19. auch von Jacksonville nach Chicago, aber nach F.a.M. geflogen). Bisher haben wir nur euren neuesten Blogartikel gelesen, werden uns aber noch ein bisschen mit eurer Homepage beschäftigen, weil wir ein gemeinsames Schicksal haben… Auch wir mussten unsere Reise sehr sehr spontan erst, wie wir dachten, nur verändern und dann aber wie sich sehr plötzlich herausstellte, vorschnell – abbrechen sagen wir nicht gern, aber: unterbrechen. Wir sind letztes Jahr am 1. August in Halifax gestartet, haben Kanada durchquert, sind die Westküste der USA herunter in das Herz von Mexiko gefahren und wollten die Westküste wieder nach Kanada hinauffahren. Da wir eure Homepage auf euren Koffern gesehen haben, dachten wir, dass wir mal schauen müssen, wer da so noch unterwegs ist. 😉
        Liebe Grüße aus Deutschland
        Lukas und Stefanie
        Meldet euch gerne, wenn ihr Lust habt.

        • Hey ihr Lieben !
          Das ist echt toll von Euch, das ihr uns schreibt.
          Wir freuen uns riesig !
          Ja wir waren leider nur 4 Wochen in den USA und wollten aber 3-1/2 Monate bleiben, dann in Kanada eine Pause 2-3 Monate lange Pause einlegen und dann weiterfahren.
          Wie der Aufruf unserer Regierung kam, das alle Österreicher so rasch als möglich heimkehren sollen, waren wir gerade in Key West.
          Wir dachten es wird nicht so schlimm werden,und wir können weiterfahren, jedoch hat sich die Lage von Tag zu Tag verschlechtert
          so war dann die Entscheidung klar. Am Montag den 16.3 waren wir dann in Brunswick und haben schon in aller Früh in Deutschland mit der Spedition In Time telefoniert und um Hilfe gebeten. Mit Olaf Kleinknecht von in Time haben wir unsere Motorräder vor 4 Wochen auch ins Land gebracht. Der ist sofort tätig geworden, war allerdings auf seinen Broker in New York angewiesen.
          Dies hätte dann aber zu lange gedauert, so haben wir eine Brokerin in Brunswick Fr. Virginia Higgins aufgetrieben. Das wir zu Frau Higgins gekommen sind, war ein Wunder denn sie hatte ihr Büro geschlossen und nur von zu Hause aus gearbeitet. Durch einen der netten Zöllner haben wir ihre private Nummer bekommen. Sie hat dann geholfen die Zollpapiere innerhalb von 5 Stunden fertig zu bekommen. So konnten wir am Dienstag den 17.3 bereits nach Chicago und am Mittwoch weiter nach Österreich fliegen.
          Es war der letzte reguläre Flug nach Wien….
          Wir würden uns sehr freuen mit Euch in Kontakt zu kommen, das würden wahrscheinlich tagelange Erzählungen werden….
          Vielleich schaffen wir es die Motoräder ja zu selben Zeit in Bremerhaven abzuholen, die Motorräder kennen sich dann bereits bestens…
          Ich werde mich gleich mal auf Eurer Homepage registrieren, und es stimmt die wenigsten hinterlassen einen Kommentar, diese Erfahrung haben wir auch gemacht, obwohl wir uns nicht beschweren dürfen ,denn wir haben treue Mitreisende.
          Liebe Grüße und hoffentlich bis bald
          Stefan und Michi

  8. Roman Dinhof

    Viel Glück und kommt gut nach Hause.
    Lg.Roman

    • Hallo lieber Roman !
      Danke für deine Anteilnahme, die Runde durch Florida war super toll und auch die Keys
      haben und umgehauen. Mit dem Motorrad über die 200km langen Keys bis Key West zu fahren
      ist ein Erlebnis das man nie wieder vergisst.
      Immerhin konnten wir das erleben.
      Jetzt wollen wir nur noch heim und das ganze Desaster zu Hause aussitzen.
      Liebe Grüße
      Stefan und Michaela

  9. Katharina Krall

    Hallo Ihr Lieben,
    Kommt wieder gut daheim an und laßt es euch daheim gut gehen….denn wißt ihr was?
    Der Frühling weiß nichts von Corona und ist schon da, den darf man alleine oder zu zweit genießen….und noch ein kleines ‚Scherzerl‘ am Rande das als Karikatur in Whats App herumschwirrte: ‚Wouldn’t it be ironic, if Trump was brought down by a virus from China, named after a Mexican beer???
    Gute Heimreise euch zwein…lg Kathi

    • Hallo liebe Kathi !
      Ja da braut sich was zusammen in den USA und deshalb sind wir total happy
      das wir es geschafft haben unsere Ausreise zu organisieren.
      Jetzt in ein paar Stunden ab in den Flieger und Wien wir kommen.
      Liebe Grüße
      Stefan und Michi

  10. Ich bin überzeugt, dass es bald wieder „time2ride goes on“ geben wird und jetzt noch viel Glück bei der Heimreise, denn unser Gesundheitssystem und die Maßnahmen sind weltweit die Besten.
    Nachdem ich 2014 2 Nächte in einem griechischen großen Spital (Volos) verbracht habe, habe ich mir geschworen NIE MEHR WIEDER über meine Sozialversicherungsbeiträge zu keppeln.
    PS: Habe ich auch nie mehr getan.
    Liebe Grüße und Glück auf!

    • Hallo lieber Rudi !
      Danke für deinen Kommentar
      In ein Spital hier in der USA zu kommen in so einer Zeit muss der Wahnsinn sein
      Ich darf gar nicht dran denken.
      Wir sind total happy das wir uns in den AUA Flieger setzten können und nach Wien
      fliegen dürfen.
      Quasi in letzter Minute…..
      Liebe Grüße
      Stefan und Michi

  11. Fridolin und Jutta Märk

    Lieber Stefan und liebe Michi!
    Ich habe in den letzten Tagen oft über euch gedacht, wie es euch wohl ergeht. Nun habe ich deinen Bericht gelesen und drücke euch beide Daumen, dass ihr gut wieder nach Hause kommt. Und wundert euch nicht, wie sich Österreich in so kurzer Zeit geändert hat! Ich muss euch bewundern, wie ihr in dieser Situation mit den Behörden, dem Zoll und der ganzen Flugorganisation so schafft.
    Aber das gigantische Motorrad Treffen in Daytona Beach könnt ihr als gute Erinnerung mit nach Hause nehmen!
    Liebe Grüße schicken euch
    Fridolin und Jutta aus Rankweil

    • Hallo ihr Lieben in Rankweil
      Danke für Eure Anteilnahme, Hier in den USA ist langsam aber sicher die Hölle los
      Es sperrt alles zu Schulen Restaurants Bars etc.
      Wir sind heil froh das wir nun bereits am Flughafen sind und auf das Boarding warten .
      Die AUA Maschine nach Wien ist bereits gelandet und es sieht so aus als hätten wir es wirklich geschafft
      in letzter Sekunde nach Österreich zu kommen.
      Die letzten Tage waren ein echter Krimi, vor allem das verschiffen der Motorräder war das wichtigste
      denn ohne diesen Schritt können wir nicht ausreisen.
      Natürlich sind wir auch sehr dankbar das wir in der Zeit hier so tolle Erlebnisse so wie Eindrücke hatten.
      Daytona oder das fahren mit dem Motorrad über die Keys nach Key West waren Eindrücke die man nicht so schnell vergisst.
      Auch das es uns gegönnt war letztes Jahr diese großartige Reise durch Europa machen zu können, dafür sind wir sehr
      dankbar.
      Die Leute hier in der USA waren aber alle extrem freundlich und hilfsbereit, das war sehr beeindruckend und ganz eine tolle
      Erfahrung. Wir sind täglich duzende male angesprochen worden, wo wir herkommen und was wir machen.
      So jetzt heißt es bald Boarding und ab in die Heimat.
      Liebe Grüße
      Stefan und Michi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.